Ashtanga Yoga

 image

 

 

Der Schwerpunkt der ersten Serie des Ashtanga Vinyasa Yoga (Yoga Chikitsa = Yoga Therapie)

liegt auf der heilenden Wirkung des Yoga, und es stehen die Ausrichtung der Gelenke und der Aufbau der Muskulatur, sowie die innere Reinigung im Vordergrund.

Die Asanas (Yogastellungen) lösen Energieblockaden auf und stellen die natürliche Ausrichtung des Körpers wieder her. Das Resultat einer regelmäßigen Praxis ist ein gesunder, geschmeidiger und kraftvoller Körper.

 

Die Techniken:

Charakteristisch für Ashtanga Vinyasa Yoga sind verschiedene Techniken, die während der Ausführung aller Asanas berücksichtigt werden.

  1. Die Ujjayi-Atmung wärmt den Körper und beeinflusst den inneren Energiefluss.
  2. Mulabandha und Uddiyanabandha (Bandha = „Siegel“) sind Muskelkontraktionen, die zu mehr Stabilität in den Asanas verhelfen und zugleich die Zirkulation der Energie im Körper steuern.
  3. Der Dristi gibt die Ausrichtung des Blickpunktes der Augen vor.

 

Weitere Aspekte des Ashtanga Yoga:

Im Ashtanga Yoga sind alle Bewegungen an eine Ein- oder Ausatmung gekoppelt. Die Verbindung von Atmung und Bewegung bezeichnet man als Vinyasa. Wir üben „im Fluss“ und finden dadurch in uns ein „stabiles Wohlbefinden“.

Neben den physischen Wirkungen machen sich auch innere, mentale Veränderungen bemerkbar. Der Geist kommt durch die Asana-Praxis zur Ruhe und wir steigern unsere Konzentrationsfähigkeit. So führt Yoga uns in unsere Mitte, verhilft uns zu mehr Ausgeglichenheit und lehrt uns vor allem Achtsamkeit mit uns selbst.

Alte Gewohnheiten und Verhaltensmuster können hinterfragt werden und es wird uns möglich, unseren Weg anzutreten und unserem Leben eine klare Ausrichtung zu geben.